Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

VW-Skandal: Diese Urteile befassen sich mit dem Abgasskandal - jetzt müssen Rechtsschutzversicherer zahlen

10.29.2017

Autor: Fachanwalt Bank- und Kapitalmarktrecht Karl-Heinz Steffens

VW-Skandal: Diese Urteile befassen sich mit dem Abgasskandal - jetzt müssen Rechtsschutzversicherer zahlen

 VW Abgasskandal:

Ihr Auto ist betroffen? Sie wollen jetzt entschädigt werden?

Schlappe für VW: Urteil um Urteil stärkt das Recht der Kunden des Konzerns

Rechtsprechung zum VW-Skandal: Bis ein Urteil rechtskräftig ist, dauert es oft.

2015 wurde der Abgasskandal aufgedeckt. In über neun Millionen Fahrzeugen wurde wahrscheinlich von VW Schummelsoftware eingebaut. Sie hat die Abgaswerte der PKW manipulierte, sodass die Werte lediglich auf dem Prüfstand den gesetzlichen Richtlinien entsprachen.

Viele Kunden des VW Konzerns haben Klage einreichen. Es sind ca. 2000 bekannt

Viele Zivilgerichte zeigen sich dabei verbraucherfreundlich:

Zum VW-Skandal fielen Urteile meist zugunsten der Autokäufer aus.

Allerdings legten VW und Autohändler oftmals Rechtsmittel ein, sodass die meisten Gerichtsentscheidungen noch nicht rechtskräftig sind.

Dieser  Ratgeber fasst die Urteile zum VW-Abgasskandal aus dem Jahr 2017 zusammen und erklärt, welche Rechte sich für betroffene Autobesitzer daraus ergeben.

Während in den USA ein pauschaler Schadensersatz geleistet wurde, müssen deutsche VW-Kunden dafür vor Gericht ziehen.

Im Jahr 2017 fielen jedoch die ersten Urteile positiv für Verbraucher aus. Richter entschieden, dass geprellte Kunden einen Anspruch auf Erstattung des gesamten Kaufpreises haben. Allerdings ist die Rechtskraft dieser Urteile noch nicht immer rgegeben.

In folgenden Fällen entschieden sich die Gerichte gegen VW – verbraucherfreund-liche Urteile zum Schadensersatz im Überblick:

Gericht, Akentzeichen, Datum, Rechtskräftig?

Landgericht Krefeld,  Az. 7 O 147/16, 19.07.2017, Nein

Landgericht Offenburg,  Az. 2 O 133/16, 30.06.2017, Nein

Landgericht Osnabrück,  Az. 5 O 2341/16, 28.06.2017, Nein

Landgericht Osnabrück, Az. 1 O 29/17, 28.06.2017, Nein

Landgericht Münster, Az. 02 O 165/16, 28.06.2017, Nein

Landgericht Kleve, Az. 3 O 212/16, 23.06.2017, Nein

Landgericht Magdeburg, Az. 9 O 1498/16, 15.06.2017, Nein

Landgericht Arnsberg Az. I-1 O 227/16, 24-06.2017, Nein

Landgericht Arnsberg, Az. I-1 O 25/17, 14.06.2017, Nein

Landgericht Saarbrücken, Az. 12 O 104/16, 14.06.2017, Nein

Landgericht Hildesheim, Az. 4 O 118/16, 13.06.2017, Nein

Landgericht Freiburg, Az. 2 O 140/16, 09.06.2017, Nein

Landgericht Regensburg, Az. 1 O 1522/16 (2), 07.06.2017, Nein

Landgericht Dortmund, Az. 12 O 228/16, 06.06.2017, Nein

Landgericht Mönchengladbach, Az. 10 O 84/16, 01.06.2017, Nein

Landgericht Erfurt, Az. 3 O 1515/16, 17.05.2017, Nein

Landgericht Bayreuth, Az. 23 O 243/16, 16.05.2017, Nein

Landgericht Offenburg, Az. 6 O 119/16, 12.05.2017, Nein

Landgericht Osnabrück, Az. 5 O 1198/16, 09.05.2017, Nein

Landgericht Baden Baden, Az. 3 O 123/16
Landgericht Baden Baden, Az. 3 O 163/16
Landgericht Baden Baden, Az. 3 O 387/16, 27.04.2017, Nein

Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 2404/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 3631/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 3707/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 4238/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 5990/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 6119/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 6120/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 6196/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 7324/1627.04.2017, Nein

Landgericht Paderborn, Az. 2 O 118/16, 07.04.2017, Nein

Landgericht Kleve, Az. 3 O 252/16, 31.03.2017, Nein

Landgericht Düsseldorf, Az. 18a O 25/17, 22.03.2017, Nein

Landgericht Karlsruhe, Az. 4 O 118/16, 22.03.2017, Nein

Landgericht Hildesheim, Az. 3 O 139/16, 17.01.2017, Nein

Allerdings konnte auch VW einige Urteile für sich entscheiden:

Gericht, Aktenzeichen, Datum, Rechtskräftig?

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3685/16
Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 4033/16
Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3826/16, 14.07.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3705/16, 07.07.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 569/17
Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3829/16, 26.06.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 211/17,
Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3705/16, 16.06.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3697/16 (40), 13.06.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 3683/16, 01.06.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 4093/16, 26.05.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 4153/16, 19.05.2017, Nein

Landgericht Hechingen, Az. 1 O 165/16, 10.03.2017, Nein

Bedenken Sie, dass jeder Fall etwas einzigartig ist.

Möchten Sie Ansprüche gegen VW oder Händler geltend machen, sollten Sie einen versierten Anwalt zur Hilfe nehmen. Die Kanzlei Steffens aus Berlin hilft!

Zum VW-Abgasskandal wurde ein Urteil bisher von einem Oberlandesgericht gefällt – andere Entscheidungen erfolgten durch Landgerichte.

Wichtig: Jeder betroffene VW-Kunde hat ein Anrecht auf Nacherfüllung. Das heißt: dass der Konzern oder der Händler dafür sorgen muss, dass der Mangel – in diesem Fall die Schummelsoftware – beseitigt wird.

Im Falle des Abgasskandals erfolgt die Nachbesserung über die Aufspielung eines Software-Updates.

Rückgaberecht des VW, Audi, Seat, Skoda : Verbraucherfreundliche Urteile haben die Nase vorn

Was gilt, wenn Hersteller und Händler ihrer Pflicht zur Nachbesserung nicht nach-kommen?

Mehrfach wurden in dieser Situation VW-Händler per Gerichtsurteil verpflichtet, das „schmutzige“ Diesel-Kfz zurückzunehmen und den Kaufpreis abzüglich einer Nutz-ungsentschädigung zu erstatten.

Diese Regelung gilt allerdings nur, wenn der betroffene Autofahrer eine Nach-besserung – also eine Umrüstung seines VW-Autos – verlangt hat und zur Er-füllung der Reparatur eine angemessene Frist gesetzt hat.

Die Höhe der Nutzungsentschädigung misst sich an der Zahl der gefahrenen Kilometer.

Folgende Urteile bekräftigen im Jahr 2017 das Rückgaberecht der Käufer betroffener Autos:

Gericht, Aktenzeichen, Datum, Rechtskräftig

Landgericht Koblenz, Az. 15 O 205/17, 30.06.2017, Nein

Landgericht Bielefeld, Az. 7 O 201/16, 30.06.2017, Nein

Landgericht Offenburg, Az. 2 O 133/16, 30.06.2017, Nein

Landgericht Osnabrück, Az. 5 O 2341/16
Landgericht Osnabrück, Az. 1 O 29/17, 28.06.2017, Nein

Landgericht Paderborn, Az. 4 O 415/1621.06.2017, Nein

Landgericht MagdeburgAz. 9 O 1498/16 (431), 15.06.2017, Nein

Landgericht Arnsberg, Az. I-1 O 25/17
Landgericht Arnsberg, Az. I-1 O 227/17, 14.06.2017, Nein

Landgericht SaarbrückenAz. 12 O 104/1614.06.2017Nein

Landgericht Hildesheim, Az. 3 O 297/16, 13.06.2017, Nein

Landgericht Landau in der Pfalz, Az. 2 O 259/16, 13.06.2017, Nein

Landgericht Münster, Az. 016 O 224/16, 12.06.201, 7Nein

Landgericht Offenburg, Az. 3 O 240/16, 09.06.2017, Nein

Landgericht Trier, Az. 5 O 298/16, 07.06.2017, Nein

Landgericht Aachen, Az. 12 O 347/16, 08.06.2017, Nein

Landgericht Mönchengladbach, Az. 10 O 84/16, 01.08.2017, Nein

Landgericht Osnabrück, Az. 5 O 2218/16, 31.05.2017, Nein

Landgericht Neuruppin, Az. 1 O 170/16, 24.05.2017, Nein

Landgericht Münster, Az. 02 O 341/16, 19.05.2017, Nein

Landgericht Aachen, Az. 9 O 269/16, 18.05.2017, Nein

Landgericht Köln, Az. 2 O 422/16, 18.05.2017, Nein

Landgericht Mannheim, Az. 10 O 14/16, 18.05.2017, Nein

Landgericht Lübeck, Az. 9 O 101/16, 16.05.2017, Nein

Landgericht Bayreuth, Az. 23 O 348/16, 12.05.2017, Ja

Landgericht Arnsberg, Az. I-2 O 264/16, 12.05.2017, Ja

Landgericht Frankfurt am Main, Az. 3 O 123/16, 11.05.2017, Nein

Landgericht Hagen, Az. 8 O 135/16, 05.05.2017, Nein

Landgericht Aachen, Az. 10 O 422/16, 04.05.2017, Nein

Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 2404/16,
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 3631/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 3707/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 4238/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 5990/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 6119/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 6120/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 8 O 6196/16
Landgericht Nürnberg-Fürth, Az. 9 O 7324/16, 27.04.2017, Nein

Landgericht Frankfurt am Main, Az. 2-04 O 220/16, 26.04.2017, Nein

Landgericht Wuppertal, Az. 3 O 156/16, 26.04.2017, Ja

Landgericht Würzburg, Az. 73 O 1457/16, 26.04.2017, Nein

Landgericht Köln, Az. 4 O 177/16, 18.04.2017, Nein

Landgericht Paderborn, Az. 4 O 337/17, 10.04.2017, Nein

Landgericht Würzburg, Az. 72 O 1089/16, 28.03.2017, Nein

Landgericht Arnsberg, Az. I-2 O 215/16,
Landgericht ArnsbergAz. I-2 O 224/16,
Landgericht Arnsberg, Az. I-2 O 254/16,
Landgericht ArnsbergAz. I-2 O 234/16, 24.03.2017, Nein

Landgericht Hagen, Az. 4 O 93/16, 16.03.2017, Nein

Landgericht Hamburg, Az. 318 O 35/17, 07.03.2017, Nein

Landgericht Köln, Az. 2 O 317/16, 02.03.2017, Nein

Landgericht Paderborn, Az. 4 O 337/16, 15.02.2017, Nein

Landgericht Bückeburg, Az. 2 O 39/16, 11.01.2017, Nein

Landgericht Potsdam, Az. 6 O 211/16, 04.01.2017, Nein

In diesen Fällen fiel das Urteil zugunsten von VW aus:

Gericht, Aktenzeichen, Datum, Rechtskräftig,

Landgericht Krefeld, Az. 7 O 147/16, 19.07.2017, Nein

Oberlandesgericht München, Az. 21 U 4818/16, 03.07.2017, Nein

Landgericht Braunschweig, Az. 11 O 4/17, 25.04.2017, Nein

Landgericht Münster, Az. 10 O 359/16, 05.04.2017, Nein

Landgericht Darmstadt, Az. 13 O 543/16, 27.03.2017, Nein

Weitere Ansprüche gegen VW und Händler: Urteile im Überblick

Verbraucher vs. Volkswagen-Konzern: Urteil um Urteil stärkt die Rechte der Kunden.

Die Rechte und Ansprüche betroffener Autobesitzer gehen mitunter noch weiter. In mehr als einem Urteil zum VW-Abgasskandal wurden Autohändler nicht nur dazu verpflichtet, schmutzige Diesel zurückzunehmen, sondern mussten diesen eben-falls durch ein fabrikneues Exemplar desselben Typs ersetzen.

Für manch einen geprellten Kunden bedeutet dies eine unerwartete Verbesserung seiner Situation – tauscht er doch einen älteren Wagen gegen einen neuen PKW. . Allerdings setzt dies eine langwierige und nervenaufreibende Gerichtsverhandlung voraus.

Zudem besteht oftmals auch nach einer gerichtlichen Entscheidung weiterer Wider-stand von VW:

Entsprechende Urteile werden vom Konzern meist angefochten und sind somit noch nicht rechtskräftig.

Gericht, Aktenzeichen, Datum, Rechtskräftig,

Nacherfüllungsanspruch: Es besteht gegenüber des Händlers ein Anrecht auf einen fabrikneuen Ersatzwagen des selben Typs mit korrekter Abgassteuerung

Landgericht Augsburg, Az. 034 O 753/16, 30.06.17, Nein

Landgericht Bielefeld, Az. 7 O 1649/16 (1), 28.06.2017, Nein

Landgericht Zwickau, Az. 7 O 370/16, 12.05.2017, Nein

Landgericht Detmold, Az. 9 O 140/16, 11.05.2017, Nein

Landgericht Arnsberg, Az. I-2 O 375/16, 24.03.2017, Nein

Landgericht Offenburg, Az. 3 O 77/16, 21.03.2017, Nein

Landgericht Stralsund, Az. 4 O 396/16, 10.03.2017, Nein

Landgericht Regensburg, Az. 7 O 967/16, 04.01.2017, Nein

Nachbesserungsanspruch: Der Käufer hat seinem Händler gegenüber ein Anrecht auf Umrüstung

Amtsgericht Ahlen, Az. 30 C 743/15, 13.01.2017, Ja

Minderungsanspruch: Der Käufer kann den Kaufpreis mindern

Landgericht Kempten, Az. 13 O 808/16, 29.03.2017, Nein

Amtsgericht Weiden i. d. Oberpfalz, Az. 1 C 90/16, 23.09.2016, Nein

Der spezialisierte Service der Kanzlei Steffens aus Berlin bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.



Zurück