Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

Rückforderung von Bearbeitungsgebühr in Darlehen durch Unternehmen

11.01.2017

Autor: FA Bank- und Kapitalmarktrecht RA Steffens Berlin

Schlagworte: Bearbeitungsgebühren, Unternehmen, Verjährung, Gewerbekredit

Rückforderung von Bearbeitungsgebühr in Darlehen durch Unternehmen

Zwei aktuelle Urteile des BGH vom 04.07.2017 (XI ZR 233/16 und XI ZR 562/15) ergibt nun, dass die Rückforderung von Bearbeitungsgebühr durch Unternehmen möglich ist.

 

Diese in Darlehensverträgen enthaltenen Vereinbarungen über die Gebühren sind unwirksam. Bearbeitungsgebühren widersprechen Zweck von Darlehensvertrag

Ein Unternehmen leiht sich Geld von einer Bank.Sparkasse oder Volksbank. Hierfür muss der Unternehmer dann Zinsen bezahlen, welche als Gegenleistung für die Gewährung des Darlehens dienen.
Wenn Banken nun noch zusätzlich Bearbeitungsgebühren fordern, dann entspricht dies nicht dem Zweck des Darlehensvertrages. Der Unternehmer gibt seinen Anteil schon dadurch zurück, indem er die Zinsen bezahlt.

Der BGH erklärte diese Zusatzkosten für unwirksam. Nun ist die Rückforder-ung von Bearbeitungsgebühr für Firmen und Unternhemen möglich. Betroffen sind Verträge, die nach dem 1.1.2014 abgeschlossen wurden.

Wie ist Rückforderung von Bearbeitungsgebühr möglich?
Veile Unternehmer zögern nun den Schritt zu machen, die Bearbeitungsgebühren wieder zurück zu verlangen. Ängste bestehen dahingehend, dass Sie kein schlech-tes Verhältnis zu den Kreditinstituten aufbauen wollen.

Doch bestehen Sie unbedingt auf Ihr Recht als Gewerbetreibender oder Unternehmer!

Ein erfahrener, schlichtender Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht kann Ihnen dabei helfen die Bearbeitungsgebühren zurück zu verlangen und zudem dafür Sorge tragen, dass die Geschäftsbeziehungen zu Ihrem Kreditinstitut nicht negativ beeinflusst werden.

Nicht immer wird der Kampf gegen das Kreditinstitut leicht sein. Häufig spielen diese auf Zeit, damit die Rechte Ihrer Kreditnehmer verjähren.

Sollten Sie im Jahr 2014 Bearbeitungsgebühren gezahlt haben, sollten Sie unb-edingt bis 31.12.2017 Maßnahmen treffen, welche die Verjährung hemmen.

Die Kanzlei Steffens aus Berlin hilft Ihnen dabei! Wir haben als Fachanwälte  für Bank- und Kapitalmarktrecht die notwendige Erfahrung!



Zurück