Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

Aus Daten Geld machen – Missbrauch des bargeldlosen Zahlungsverkehrs / Computerbetrug (§ 263a StGB) durch Phishing, Pharming und Skimming. Finanzagenten fallen rein!

11.16.2017

Autor: FA Bank- und Kapitalmarktrecht RA Steffens Berlin

Schlagworte: Computerbetrug, Finanzagenten, Strafrecht, Rechtsanwalt

AK Strafrecht/AK Bank- und Kapitalmarktrecht – 15.11.2017:

Aus Daten Geld machen – Missbrauch des bargeldlosen Zahlungsverkehrs / Computerbetrug (§ 263a StGB) durch Phishing, Pharming und Skimming. Finanzagenten fallen rein!

Die gemeinsame Sitzung der Arbeitskreise Strafrecht sowie Bank- und Kapitalmarktrecht fand am 15.11.2017 von 18:30-20:30 Uhr in den Räumlichkeiten der INHAUS GmbH, Klosterstraße 64, 10179 Berlin statt.

Frau Rechtsanwältin Diana Nadeborn und Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Ludmilla Kuhlen hatten zum Thema

“Aus Daten Geld machen – Missbrauch des bargeldlosen Zahlungsverkehrs / Computerbetrug (§ 263a StGB) durch Phishing, Pharming und Skimming”

referieren.

Aus den besprochenen Urteilen konnten die Zuhörer neue Erkenntnisse und die Rechtsprechung zum Computerbetrug bekommen.

Leider werden immer wieder Finanzagenten von Tätern angesprochen, die nach Versendung einer E-amil auf das schnelle Geld bei der Hilfe einer Transaktion angesprochen werden. Fast alle werden erwischt und müssen mit Bestrafung rechnen. Dann wird aus schnellem Geld schnell eine hohe Geldausgabe für die rechtliche Vertretung und für die Geldstrafe.

Die Umsetzung für die Praxis ist nun gewährleistet.

Der Komplex gehört zur Ausbildung von Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht.



Zurück