Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

Canada Life Lebensversicherung - Abrechnung und Widerruf prüfen!

10.30.2017

Autor: FA Bank- und Kapitalmarktrecht RA Steffens Berlin

Schlagworte: Canada Life, Stornoabzug prüfen, Widerruf prüfen

Canada Life Lebensversicherung

Unzulässige Stornoabzüge?

Lebensversicherer, auch die Canada Life, haben oft Abzüge in nicht unerheblicher Höhe in den Versicherungsbedingungen vereinbart. Bei einer Kündigung eines Lebensversicherungs- oder Rentenversicherungsvertrages kommt es daher regel-mäßig zu sog. Stornoabzügen. Hierdurch wird der meist ohnehin schon unbefrie-digende Rückkaufswert weiter reduziert. Das wirtschaftliche Ergebnis des Lebens- oder Rentenversicherungsvertrages wird weiter reudziert. .

Abrechnung überprüfen!

Wer seinen Versicherungsvertrag bei der Canada Life kündigt, sollte umgehend eine Prüfung des ihm mitgeteilten Rückkaufswertes vornehmen. Oftmals lässt sich eine Nachzahlungsverpflichtung gegenüber der Canada Life geltend machen. Wenn Ihnen keine Abrechnung zu Ihrem Vertrag erteilt worden ist, sollten Sie diese umgehend beim Versicherer anfordern.

Beitragsfreistellung oder -reduzierung erfolgt?

Sollte der Versicherungsvertrag aktuell noch bestehen, jedoch in der Vergangen-heit beitragsfrei gestellt oder eine Beitragsreduzierung vorgenommen worden sein, könnten hier Stornoabzüge oder andere Abzüge vom Versicherer vorgenommen worden sein.

Abzüge nicht wirksam vereinbart?

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) sind Abzüge vom Rück-kaufswert des Versicherungsvertrages unzulässig. Dies wird damit begründet, dass die in den allgemeinen Versicherungsbedingungen hierzu enthaltenen Regelungen nach der Rechtsprechung des BGH unwirksam sind. Folglich darf ein Abzug nicht vorgenommen werden. Das Gesetz lässt den Abzug ausdrücklich nur dann zu, wenn eine wirksame Regelung zu Stornoabschlägen vereinbart wurde.

Die Rechtsprechung des BGH gilt nicht nur für klassische kapitalbildende, sondern genauso für fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungsverträge. Die Versicherungsgesellschaften, deren Klauseln von den Urteilen des BGH betroffen sind, ignorieren nach Erfahrungen von Verbraucherschützern und Anwälten die bestehende Rechtsprechung jedoch oftmals – wohl in der Hoffnung, der Versicher-ungsnehmer werde es nicht bemerken.

Kunden sollten somit bei vorzeitiger Änderung ihres Vertrages oder vorzeitiger Beendigung ihres Vertrages die vom Versicherer vorgelegte Abrechnung auf deren Ordnungsgemäßheit prüfen lassen.

Canada Life – GENERATION Private Bedingungen unwirksam?

Betroffen ist eine Vielzahl von Versicherungsunternehmen. So sind beispielsweise in den Versicherungsbedingungen der Verträge „Generation Private“ der Canada Life Regelungen enthalten, die den Anforderungen der Rechtsprechung des BGH  nicht stand halten. Verträge der Canada Life, insbesondere nach erfolgter Kündi-gung, sollten immer auf unzulässige Abzüge vom Rückkaufswert geprüft werden.

Vertrag immer prüfen lassen!

Sollte die Versicherung bei Ihrem Vertrag keinen unzulässigen Abzug vorgenommen haben, könnten sich gleichwohl wirtschaftlich interessante Ansprüche durch einen Widerspruch oder einen Widerruf für Sie im Einzelfall ergeben. 

Versicherungsnehmer sollten eine Abrechnung der Versicherung umgehend prüfen lassen. Vorsorglich muss von einer Verjährung etwaiger Rückzahlungsansprüche im Hinblick auf die Rückforderung zu Unrecht in Abzug gebrachter Abzüge innerhalb von drei Jahren nach Schluss des Jahres, in dem der Versicherungsnehmer eine Abrechnung zu seinem Vertrag erhalten hat, ausgegangen werden. Diese Frist kann schon wieder mit dem Jahreswechsel 2017 aktut sein.



Zurück