Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

Kredite bei Praxisgründung und Ausbau der Praxis von Ärzten - Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des OLG Frankfurt zu Zinsen und Gebühren

11.01.2017

Autor: FA Bank- und Kapitalmarktrecht RA Steffens Berlin

Schlagworte: Gewerbekredite, Ärztem, Apotheker, BGH Rechtsprechung aus 2017

Kredite bei Praxisgründung und Ausbau der Praxis von Ärzten  - Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des OLG Frankfurt zu Zinsen und Gebühren

Wer sich selbstständig machen will, braucht Startkapital: Die Neugründung einer Zahnarztpraxis kostet in den alten Bundesländern ica.  429.000 Euro. Die Übernahme einer Praxis kostet in den alten Bundesländern 299.000 Euro, in den neuen Bundesländern 198.000 Euro.

Welcher Kredit, welches Finanzierungskonzept passt am besten?

Grundsätzlich können Existenzgründer bei Banken zwischen zwei Darlehensarten wählen: dem Zinscap-Darlehen und dem Festzinsdarlehen.

Zinscap-Darlehen
Bei dieser Art von Darlehen vereinbart man mit der Bank einen veränderlichen Sollzinssatz mit einer Sollzinsobergrenze. So profitiert man vom fallenden Zins-niveau und ist durch die festgelegte Sollzinsobergrenze vor einer unkalkulierbaren Zinslast geschützt. Zinscap-Darlehen werden daher insbesondere in Zeiten ge-wählt, in denen man mit einem fallenden Zinsniveau rechnet und davon profitieren will.

Festzinsdarlehen
Mit Vertragsabschluss wird ein unveränderlicher Sollzinssatz vereinbart, der für die Dauer der Sollzinsbindung Bestand hat. Ein Festzinsdarlehen eignet sich beson-ders für Zahnärztinnen und Zahnärzte, die Planungssicherheit wünschen und sich gegen steigende Zinsen absichern wollen.

Es wird in der Regel in zwei  Ausprägungen angeboten:

Tilgungsdarlehen


Beim Tilgungsdarlehen ist über die gesamte Dauer der Sollzinsbindung eine feste Tilgung vereinbart. Darüber hinaus werden die anfallenden Sollzinsen an den Kreditgeber gezahlt. Da die Sollzinszahlungen mit der Zeit abnehmen, verringert sich auch die zu zahlende Rate (Tilgung zuzüglich Sollzinsen). Der Vorteil des Tilgungsdarlehens ist daher, dass die finanzielle Belastung im Zeitverlauf sinkt. Dem gegenüber steht jedoch, dass die Steuerersparnis – die Zinszahlungen sind steuerlich absetzbar – mit abnehmenden Zinszahlungen ebenfalls sinkt.

Annuitätendarlehen
Eine fest vereinbarte Rate ist das Kennzeichen des Annuitätendarlehens. Ent-sprechend bleibt die finanzielle Belastung während der gesamten Laufzeit gleich; jedoch verschiebt sich mit der Zeit das Verhältnis von Tilgungs- und Sollzinsanteil. Das heißt: Der zu Beginn hohe Sollzinsanteil wird mit jeder Tilgung geringer. Wie beim Tilgungsdarlehen verringert sich auch hier sukzessive die Steuerersparnis. Der Vorteil dieser Darlehensart ist, dass man über den gesamten Zeitraum Planungssicherheit hat und die finanzielle Belastung genau kalkulierbar ist.

Bei Gebühren für Selbständige und Gewerbetreibende haben die Gerichte mehrfach genau hingesehen und Banken, Sparkassen, Volksbanken und die Apobank in geregelte Bahnen verwiesen.

Häufig sing Zinscap-Gebühren an den Vertragsklauseln gescheitert. Ebenso auch die Bearbeitungsgebühren. Hiermit hatte gerade der Bundesgerichthof im Oktober 2017 zum Aktenzeichen XI ZR 562/15 und Aktenzeichen XI ZR 233/16 eine Entscheidung für Ärzte und Apotheker getroffen. Die Gebühren sind zurückzuerstatten. Bei länger laufenden Krediten kann die Bearbeitungsgebühr gegen den Kredit aufgerechnet werden.

Wegen der Höhe der Beträge wird kaum ein Arzt oder Apotheker auf die Ansprüche verzichten. Geschäftsführer von Gesellschaften sind verpflichtet, die Rückforder-ung der Bearbeitungsgebühren geltend zu machen.

Lassen Sie sich durhc die Kanzlei Steffens in Berlin beraten.

Wir haben umfassende Kenntnis bei Krediten von Ärzten und Apothekern.

 



Zurück