Rechtsanwalt Steffens wird in 2018 Veranstaltungen zu Seniorenrecht bei EINS in der Clayallee durchführen.

Nachbesteuerung Lebensversicherung mit Renteneintritt

11.02.2017

Autor: FA Bank- und Kapitalmarktrecht RA Steffens Berlin

Schlagworte: Lebensversicherung, Steuer

Nachbesteuerung Lebensversicherung mit Renteneintritt

Eine in 2005 abgeschlossene Lebensversicherung mit Einmaleinzahlung, die als Rentenzahlung (nicht Kapitalauszahlung) zum 60. Geburtstag eines Schwer-behinderten anlaufen soll, wird nach neuer Gesetzeslage bei Renten-Vertrags-abschluss nach dem 1.1.2005 nicht (mehr) steuerlich begünstigt.

Eine Begründung ist der Tatbestand, dass die Laufzeit bis zum Rentenbeginn weni-ger als 12 Jahre beträgt und nicht erst beim Erreichen des 65. Geburtstag  zur Zahlung anläuft. Meine Frage nun: Gibt es eine legale Möglichkeit für Schwer-behinderte, die ja bereits mit 60 berentet werden, dennoch eine Steuerbe-günstigung erhalten können, und sei es durch nachträgliche Verlängerung der Vertragslaufzeit bis zum 65. bzw. 67. lebensjahr?

Eine Privatrente wird nach wie vor ab 1.1. 2005 mit dem Ertragsanteil besteuert.

D.h., wenn ich mit 65 in Rente gehe, habe ich einen Ertragsanteil von 18%, das ist der zu versteuernde Teil.

Je früher die Rente beginnt, desto höher ist der zu versteuernde Anteil.

Renten waren auch schon vor 2005 steuerpflichtig, der zu versteuernde Satz wurde ab 2005 gesenkt, war also vorher höher.

Wenn Sie Fragen zur Versteuerung von Lebensversicherungen haben, dann beraten wir Sie gern!



Zurück